Unsere „Abschlussarbeiten“ für den Nikolaus!

7 Dez

Alle Frauen und Männer haben als Abschlussarbeit für den Nähmaschinenführerschein, ein Zupftuchhalter genäht. Und alle spenden ihre Arbeit sehr gerne für das Seniorenzentrum Pries, in Friedrichsort!

Miteinander.

Advertisements

Weihnachtsbasar „Kiel hilft Flüchtlingen“

7 Dez



Es funkelt im Zauberwerk

7 Dez

Danke an die St. Heinrichgemeinde….

…für den schönen Nachmittagsbesuch im Schusterkrug!
Anfang November besuchte uns eine große Gruppe, der katholischen Kirchengemeinde St. Heinrich, in unserem Zauberwerk. Es war für alle Beteiligten eine tolle Begegnung und das Zauberwerk war danach reicher an Stoffen, Wolle, Rezepten, neuen Verbindungen.
So konnten wir in sehr großer Runde, die wieder wohlverdienten Nähmaschinenführerscheine, an die Teilnehmerinnen von einem unserer Nähkurse verleihen! Diese wurden zu Recht mit großem Stolz empfangen!

Und nicht nur unter dem Tuch lagen Überraschungen für die Weihnachtzeit: wir freuen uns, dass das Zauberwerk an der schönen Tradition der St. Heinrichgemeinde – den Obdachlosen in der Weihnachtszeit Geschenke zukommen zu lassen – beteiligt sein wird.

Danke Anja !

19 Nov

Hochbeete im Schusterkrug

Fast Mitte November und die Erntesaison ist noch nicht abgeschlossen: Beim letzten Besuch der Hochbeete vor wenigen Tagen habe ich mit zwei Familien Mangold, Spinat und Kräuter geerntet; die Kräuter wurde anschließend in leckeren Tee verwandelt.

Die diesjährige Saison war sonnig und wässerungsintensiv – durch die vielen schönen Stunden konnte die Wiese um die Hochbeete, im Vergleich zum letzten Jahr, viel häufiger zum Spielen oder für gemütliche Tee-Runden genutzt werden. Dieses Jahr waren die Hochbeete besonders bunt – bei der Auswahl der Pflanzen wurden nicht nur Kinder-Wünsche, sondern erstmalig auch die Wünsche der wöchentlichen Kochgruppe im Schusterkrug erfüllt.

An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die die dritte Saison der Hochbeete durch aktive Beteiligung oder Spenden ermöglicht und unterstützt haben!

Vom Zauberwerk zum Ziel

3 Sep

Katharina Sturm, die unser Projekt an der Unikinderklinik Kiel betreut, brachte den 55 starken Hörnchenberg zu seinem Bestimmungsort, wo er freudig von Schwester Heike in Empfang genommen wurde. (Khalida war leider bei der Übergabe verhindert. )

Eine kleine Stütze.

Zukunft

24 Aug

Wir möchten nicht nur von Herzen danken, sondern wir alle möchten etwas zurückgeben und weitergeben!
Daher zaubern wir im Zauberwerk mit unseren Produktionsgruppen weiter schöne Utensilien, die im Alltag Freude bereiten, oder einfach Wärme geben oder praktisch sind.

Alle Kursteilnehmer werden ihr „Meisterprüfungsstück“, welches sie zum Abschluss ihres Kurses anfertigen, zu Weihnachten einer sozialen Einrichtung in der Nachbarschaft spenden. Da wird Einiges zusammenkommen und sollten Sie dafür spenden wollen, können Sie dies auch gerne zweckgebunden tun:

Stichwort:
Projekt Kinderklinkiken
Projekt Altenheime
Projekt Obdachlosenhilfe
Projekt Nachbarschaft

Der Zweck des Vereins WiF e.V. ist vom Finanzamt Kiel Nord als gemeinnützig anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar. Spendenquittungen können auf Anfrage hin ausgestellt werden.
Bankverbindung
BIC: NOLADE21KIE
IBAN: DE 38 2105 0170 1002 3522 74
Förde Sparkasse

Vielen Dank nochmal an das Kieler Spendenparlament!

23 Aug

Kieler Spendenparlament

…und ein herzliches Dankeschön an Kabuja Film und dem freundlichen Team!

Stoffe, Stoffe und Stoffe-und dann brauchen wir noch Stoffe!

23 Aug

Wir haben jetzt mehr als fünf Nähmaschinenkurse laufen und wir benötigen alles an Nähzubehör, was Sie über haben!

(Danke Marlis, für all die schönen Vorhangstoffe!)

Am 25.08.2018 sind wir mit einer kleinen Auswahl aus unserem Zauberwerk beim „Festival am kleinen Strand“ vertreten.

Der erste Berg ist geschafft!

23 Aug

Dank dem Bundesprogramm „Partnerschaft für Demokratie leben! Kiel“, können wir bis zum Ende des Jahres so gut weitermachen wie wir es gehofft haben, um unsere Ideen für die Gemeinschaft umzusetzen.

So haben wir bereits 50 Hörnchen aus unserem Zauberwerk für die Intensivstation der Uniklinik Kiel fertig und können diese abgeben.

Dass wir so weit mit unserer Arbeit gekommen sind und unsere Kurse so anbieten können wie wir es tun, verdanken wir vor allem, allen ehrenamtlichen Helfern! Ihr seid die Besten!

Die Förde Sparkasse Kiel konnte uns mit einer Spende zu einer weiteren dringend benötigter Industriemaschine verhelfen, damit werden die Babyschlafsäcke für das Städtische Kinderkrankenhaus noch schneller fertig…:-)

Bootshafen 2018

23 Aug

 


Keine Atempause

2 Aug

Wir haben weder Sommerpause, noch haben wir die Nähmaschinen ruhen lassen!

Bis zum heutigen Tag haben in diesem Jahr über 25 Frauen, den Nähmaschinenführerschein bei uns erworben!
Wir freuen uns sehr, dass es so schön weitergehen kann.
Nun wollen die Männer gleichberechtigt Kurse angeboten bekommen – die Wartelisten füllen sich auch da – wie wir dies alles schaffen werden, und wer uns dabei bis heute und ab nächster Woche unterstützt, veröffentlichen wir ganz bald.

Wenn Sie einige handgefertigte Stücke von uns bewundern möchten, sind Sie herzlich, am 3.8.2018, zum Bootshafensommer eingeladen.

Aktionstag der Partnerschaft für Demokratie in Kiel

„Wir feiern Demokratie“  am 3. August 2018 im Rahmen des 10. Kieler Bootshafensommers

Die Übernahme der Titelsponsorschaft durch die Partnerschaft für Demokratie in Kiel ermöglicht es uns, den diesjährigen Kieler Bootshafensommer inhaltlich auf das Thema Demokratie und Vielfalt auszurichten. Vom 20. Juli bis zum 25. August wird freitags und samstags von 14 bis 22 Uhr mit einem gemischten Kulturprogramm und eingestreuten inhaltlichen Blocks Demokratie gefeiert und inhaltlich positiv beworben. Dazu gehört ein Tag der Auslandskulturgesellschaften genauso wie der Aktionstag der Partnerschaft für Demokratie in Kiel am 3. August 2018.

An diesem Tag werden sich zwischen 15 und 22 Uhr KooperationspartnerInnen, ProjektträgerInnen, Vereine, Stiftungen und Einrichtungen vorstellen und ihre Arbeit für eine starke Demokratie und ein weltoffenes Miteinander präsentieren. Mit dabei sind u.a. die ZBBS e.V., die Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein, das Zauberwerk WiF e.V., Dr. Hassan Humeida (Autor, Bush Bear Publishing), das ZEIK, der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein, das Landesdemokratiezentrum Schleswig-Holstein, der Landespräventionsrat Schleswig-Holstein, der Runde Tisch gegen Rassismus und Faschismus Kiel, das Kieler Friedensforum, die Runden Tische gegen rechte Ecken Friedrichsort, der Junge Rat Kiel und Amnesty International.

Für das leibliche Wohl sorgt die ZBBS e.V. in Kooperation mit dem Lunatique. Zwischen 15 und 18 Uhr wird der Marionettenkünstler Peter Beyer eine Bastelaktion für Groß und Klein anbieten. Ein Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht. Neben einem bunten und vielfältigen Bühnenprogramm bietet sich Besucherinnen und Besuchern weiter die Möglichkeit, um 18 Uhr am Vortrag „Optimismus wagen: neue Vorschläge für die Einwanderungsgesellschaft“ des renommierten Migrationsforschers und Autors Dr. Mark Terkessidis und an der anschließenden Diskussion teilzunehmen.

Wir freuen uns über Ihren Besuch, feiern Sie mit!

Für mehr Informationen:

http://www.partnerschaft-fuer-demokratie-kiel.de

http://www.facebook.com/bootshafensommer/

Ankerzentren stoppen

5 Jun

Gemeinsame Stellungnahme von 24 Verbänden und Organisationen

24 Verbände und zivilgesellschaftliche Organisationen, darunter auch der Paritätische Gesamtverband, fordern in einem gemeinsamen offenen Brief an die Städte und Gemeinden sowie das Innen- und das Familienministerium, die Rechte und das Wohl von Kindern in der Debatte um die geplanten Ankerzentren zu achten.
“Auf Grundlage der bisher bekannten Pläne steht für uns fest: Ankerzentren werden keine geeigneten Orte für Kinder und Jugendliche sein”, sagte terre des hommes-Kinderrechtsexperte Thomas Berthold. 45 Prozent der 2017 nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge waren Kinder und Jugendliche. Ihre Rechte müssen in allen Verfahren berücksichtigt werden. Dazu gehören zum Beispiel der Besuch von Schulen und Kindergärten und eine Umgebung, in der Kinder sicher und gesund aufwachsen können. “Es ist pädagogisch und rechtlich außer Frage, dass Kinder nicht nur besonderen Schutz benötigen, sondern ihnen elementare Rechte nicht vorenthalten werden dürfen. Das Kindeswohl muss Vorrang vor flüchtlingspolitischen Erwägungen haben”, so Nerea González Méndez de Vigo, juristische Referentin beim Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. “Die geplante Unterbringung von unbegleitete minderjährige Flüchtlingen in Ankerzentren gemeinsam mit Erwachsenen widerspricht dem Vorrang der Kinder- und Jugendhilfe”.
Der Paritätische Gesamtverband kritisiert die Pläne zu den Ankerzentren scharf und fordert eine grundsätzliche Kurskorrektur. “Die aktuellen Planungen um die AnKER-Zentren verfolgen eine Politik der Abschreckung, Abschottung und Ausgrenzung. Diese zunehmende Abkehr von der Willkommenskultur hat verheerende Folgen nicht nur für die Schutzsuchenden, sondern auch für den gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalt. Wir brauchen eine menschenrechtsorientierte und humane Aufnahmepolitik”, so Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands.
Quelle:Der Paritätische