Archiv | Februar, 2015

Unfallversichert im freiwilligen Engagement

27 Feb

Alle die zu diesem Thema Fragen haben, möchten wir erstmal auf den folgendem Link vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales verweisen.

www.bmas.de

Diese Informationen, Informationen zum benötigtem Führungszeugnis für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, und anderes wissenswertes für die Arbeit als Ehrenamtlicher, wird übersichtlich auf dem MfG-Wegweiser zu finden sein und demnächst auch als Download hier zur Verfügung stehen.

Advertisements

Treffen Begrüßungsgruppe

27 Feb

Wir haben gestern auf unserem Begrüßungsgruppentreffen, zusammen mit einigen Flüchtlingslotsen, viele wertvolle Impulse gesammelt und Ideen entwickelt.
Einige Vorhaben sind auch schon angeschoben worden und sobald die uns noch fehlenden Informationen vom christlichen Verein vorliegen, stelle ich unsere Aktionen an dieser Stelle vor.

Der christliche Verein hat seine Homepage aufgefrischt und seine Arbeitsfelder aufgelistet, die wir auch unterstützen können und  bei denen wir helfen können:

Die Mitarbeiter des christlichen Vereins nehmen folgende Aufgaben wahr :
– Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge
– Orientierungshilfen in der fremden Umgebung
– Unterstützung bei Behördenkontakten und Behördengängen
– Vermittlung in Kindergarten, Schule
– Vermittlung in Hausaufgabenhilfe, Sprachkurse und Freizeiteinrichtungen
– Beratung in sozial- und ausländerrechtlichen Fragen
– Hilfestellung in Konflikt- und Krisensituationen
– Unterstützung in Schul-, Ausbildungs- und Berufseingliederungsfragen
– Hilfen bei der Wohnungssuche, bei Auszug / Umzug
– Lobby- und Gremienarbeit, Kooperation mit anderen Fachstellen
– Einbindung bürgerschaftlichen Engagements als Willkommenskultur

siehe auch hier Christlicher Verein Kiel

Herr Tiedemann konnte bekanntgeben, dass das Willkommensfest auf dem Mfg5-Gelände am 30.08.2015 stattfinden wird.
Einen Tag vorher, am 29.08. gibt es das 4. Festival am kleinen Strand !

Dazu wird es natürlich noch mehr Informationen geben, auf diese Termine freuen wir uns jetzt schon! 🙂

MfG-Lauf 2015

23 Feb

Wir möchten dieses Jahr einen „Mitmachen für Geflüchtete – Lauf“ starten!

Wer den Spendenlauf mitorganisieren möchte, melden sich bitte bei:
sbsievert@aol.com

Desweiteren möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass eine Facebookgruppe
„WillkommensInitiative Kiel Friedrichsort“ für Spendenaufrufe u.ä. eingerichtet wurde.

Benefizkonzert Gospelchor Holtenau

22 Feb

Lieber Gospelchor Holtenau,

es war ein sehr schöner Abend mit berührender, herzöffnender Musik und mit beeindruckenden Stimmen!

Leider konnten wir durch die grassierende Erkältungswelle nicht so erscheinen, wie es geplant war und von uns gewünscht.
Unsere Flüchtlingslotsen hätten sie alle gerne mitbewundert, wir hoffen auf das nächste Konzert. 🙂
Danke
www.gospelchor-holtenau.de

Kein Deutsch lernen kostet viel Geld und Würde

18 Feb

Spendenaufruf

Die Zahl der in Kiel aufgenommenen Flüchtlinge ist stetig angestiegen und sie wird noch weiter zunehmen.

Eine zentrale Rolle für die Willkommenskultur spielt die Sprachförderung. Den Flüchtlingen ist bewusst, dass die deutsche Sprache Voraussetzung für die Integration ist und entsprechend hoch ist die Nachfrage und der Wunsch zu lernen.
Aber schon aktuell ist es nicht möglich, genügend Plätze zur Verfügung zu stellen und diese Situation wird sich weiter verschärfen.
Für die traumatisierten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen hat das Erlernen der deutschen Sprache auch eine wichtige Funktion für ihre psychische Stabilisierung.

Wir möchten sie bitten, die Zentrale Bildungs- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten in Kiel darin zu unterstützen, dass noch mehr Deutschkurse eingerichtet werden können.

Der Zweck des Vereins ZBBS e.V. ist vom Finanzamt Kiel Nord als gemeinnützig anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar. Spendenquittungen können auf Anfrage hin ausgestellt werden.

ZBBS

Bankverbindung:
BIC GENODEF1EDG
IBAN DE65520604100106436935

Stichworte für Spendenkonten:
Flüchtlingskurs DE21520604100006436935
Allgemeine Spenden DE65520604100106436935
SprungChance DE12520604100206436935

Integrationsorganigramm

18 Feb

Gruppen der Willkommensinitiative Friedrichsort Version 4

Danke Frau Kruse!

Zusammenfassung vom 12.2..2015

16 Feb

Im Vordergrund unseres Koordinationstreffens am 12.2.2015 stand die Gründung einer Begrüßungsgruppe, denn die ersten Flüchtlinge werden Anfang April erwartet.
Da wir erst 10 Tage vorher erfahren werden wer zu uns kommt, brauchen wir in dieser Gruppe Menschen, die bereit sind ab April auf Standby zu sein, um die Geflüchteten bei ihrer Ankunft und besonders in den ersten Tagen und Wochen, in die von uns aufgebauten Strukturen einzuführen.
Die Ansprechpartnerinnen der Begrüßungsgruppe, Frau Pust und Frau Meyn planen bereits ein zeitnahes Treffen.
Der Termin wird demnächst über den Verteiler bekanntgegeben.

Des weiteren wurde die Deutschgruppe von Mitarbeitern der ZBBS, Frau Walther-Rothe und Herrn Schöning, über den weiteren Ablauf der Schulung informiert.
Frau Tanha wird Ansprechpartnerin der Deutschgruppe sein und hat sich dafür auch schon per Mailverteiler vorgestellt, auch hier folgt bald der Termin.

Herr Müller von der MfG-Fahrradwerkstatt hat sich vorgestellt und trifft sich diese Woche am Donnerstag mit seinen Mitstreitern, um sein bereits ausgearbeitetes Konzept umzusetzen.

Herr Teffner vom ADFC konnte berichten, dass sich Helfer gefunden haben, die bereit sind, das sichere Fahrradfahren und die Verkehrszeichen mit den Geflüchteten zu üben.
Des weiteren ist schon geplant, am 28.2. an dem Infostand des ADFC auf dem Famila Parkplatz in der Wik, einen Spendenaufruf zu verteilen, um Fahrräder, Fahrradhelme und Anhänger für die Geflüchteten zu sammeln.

Herr Tiedemann von der AWO stellte die Fortbildung für die Schwerpunkte der Patenschaftengruppen vor. Siehe dazu hier.

Frau Thoms ist für die Nähgruppe Ansprechpartnerin. Die Nähgruppe hat von der ZBBS bereits 4 Nähmaschinen gekauft bekommen, dazu bekommen wir noch eine Industrienähmaschine gespendet. Häkel und Stricknadeln und Wolle werden noch organisiert.
Frau Kruse wird ein Organigramm erstellen.

Herr Becker wird Ansprechpartner für die geplante Holzwerkstatt für Kinder und Jugendliche.

Am gleichen Abend wurde noch auf Facebook eine „WillkommensInitiative Friedrichsort“ Gruppe gegründet, um zukünftig insbesondere gezielte Spendenaufrufe zu verbreiten.

Sobald das Organigramm fertig ist, wird es sicher für alle übersichtlicher, welche Aktivitäten in Zukunft noch geplant sind.
Neben den Angeboten für die Flüchtlinge, möchten wir auch für die Helferinnen und Helfer Themenabende anbieten und Schulungen zusammenstellen, die ihren Interessen entsprechen.
Ab Mai wollen wir auch einen Stammtisch einrichten.

An dieser Stelle noch einmal die Bitte, sich sofort zu melden, wenn sie nicht im Verteiler gelandet sind!

Vorankündigungen

13 Feb

Liebe Helferinnen,
liebe Helfer,

vielen Dank für ihr zahlreiches Erscheinen am 12.2. und ihren unermüdlichen Einsatz!
Und danke an die Hofgemeinschaft Pries, für die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten.
Das war ein schöner, produktiver Abend.

All denen, die sich wegen Krankheit abgemeldet haben, wünschen wir gute Besserung und weisen daraufhin, dass bald ein Artikel zu dem gestrigen Abend erscheint, der alle wichtigen Informationen enthält die sie versäumt haben.

Über unseren Verteiler werden auch noch Neuigkeiten verschickt, dank Frau Kruse werden wir auch bald ein Organigramm vorlegen können. 🙂

Eine ganz wichtige Information vorab:

Unsere Patenschaftengruppe kann über eine Fortbildung der AWO geschult werden.

Die Fortbildung richtet sich an alle Menschen, die Geflüchtete vor Ort praktisch unterstützen und sich für eine Willkommenskultur einsetzen möchten.

Inhalte dieser Gruppe:
-Praktische Ideen zur Unterstützung von Geflüchteten
-Voraussetzungen für eine ehrenamtliche Unterstützung
-Hintergrundwissen über Fluchtgründe und Fluchterfahrung
-Möglichkeiten des Austausches mit Geflüchteten
-Rechtliche Grundlagen des Asylrechts und strukturelle Bedingungen des Lebens von Geflüchteten in Deutschland
-Fakten gegen Vorurteile
-Sensibilisierung für eigene Vorurteile
-Strategien der extremen Rechten zur Instrumentalisierung des Themas Asyl

Die Fortbildungen können vor Ort durchgeführt werden und sind kostenlos. Ich würde den Kulturladen Leuchturm dafür vorschlagen.

Natürlich kann sich jeder Interessierte auch aus den anderen Gruppen dafür bei Herrn Tiedemann anmelden.
Emailadresse: bernhardtiedemann@web.de

Die Patenschaftengruppe wird von Herrn Tiedemann rechtzeitig über den Starttermin informiert.

Mitmachen für Geflüchtete, Neuigkeiten

5 Feb

Der Ankunftstermin rückt näher und wenn alles wie geplant weiter geht, können Anfang April in einem der dafür vorgesehenen Gebäude auf dem Gelände am Schusterkrug, die ersten erwarteten 100 Geflüchteten untergebracht werden.

Die IGF Friedrichsort und die Grundschule Holtenau bekommen jeweils eine DaZ-Klasse eingerichtet, (Deutsch als Zweitsprache), so dass die Kinder und Jugendlichen nicht den weiten Weg zum DaZ-Zentrum in Kiel fahren müssen.

Die IGF Friedrichsort ist ja bereits sehr in der Flüchtlingsthematik engagiert.
Vom Schüler bis zum Schulleiter ist die Schule mit unterschiedlichen Aktivitäten dabei, den Start und den Aufenthalt Geflüchteter in der neuen Heimat so gut wie möglich zu betreuen und zu erleichtern.
So entstand dort u.a. auch der berührende Film „Ich habe einen Traum“, und demnächst werden wir von Schülerinnen und Schülern der IGF und den Flüchtlingen ein gemeinsam geschriebenes Buch mit ganz eigenen Geschichten in den Händen halten können.
Der Einsatz der ganzen Schulgemeinschaft ist vorbildlich!

Die beiden Grundschulen der Stadtteile Holtenau und Friedrichsort gehen ebenfalls offen und freudig an die neue Herausforderung heran und gemeinsam mit den Kirchengemeinden, dem Türkisch-Islamischen-Kulturverein in Friedrichsort YeniCamii, den Sportvereinen, Jugend-und Mädchentreffs, und den vielen Helferinnen und Helfer werden wir eine starke, helfende Gemeinschaft sein für dieses einmalige Projekt in Schleswig-Holstein.

Herr Leisner von der Stadt Kiel erklärte zu dem Verteilungsverfahren, dass die Stadt selber erst jeweils ca. 10 Tage vorher Bescheid bekommt, wann, welche und wieviele Flüchtlinge kommen werden.
Das bedeutet für uns, dass wir erst sehr kurz vorher erfahren werden wieviele Kinder, Jugendliche, Familien, Alleinstehende bei uns eintreffen.

Nächste Woche haben wir am Donnerstag, 12.2.2015 um 19 Uhr ein Treffen für die Helferinnen und Helfer im Gemeinschaftshaus Pries, um unsere Vorbereitungen weiter voranzubringen.
Eine Einladung erfolgt noch über den Verteiler.

Die ausgebildeteten Flüchtlingslotsen der ZBBS stehen uns jetzt schon hilfreich zur Seite und es ist ihnen ein Herzenswunsch, die Neuankömmlinge aufzufangen.

Frau Hübner von der ZBBS hat ein Schulungsprojekt für Ehrenamtliche mit der Unterstützung von „Aktion Mensch“ realisiert bekommen, so dass unsere MfG-Ehrenamtlichen richtig gut und gezielt vorbereitet werden.
Dazu werden an unserem Treffen Frau Walther-Rothe und Herr Schöning, zwei Mitarbeiter der ZBBS, weiteres erläutern.

Die Schülerin Pia A.J. von der IGF die auch bei dem Projekt „Du und Ich gemeinsam“ an ihrer Schule mitmacht, hat einen schönen Satz geschrieben:

„Ich war ziemlich neugierig auf dieses Projekt und wollte ein Teil davon werden. Ehrlich gesagt, bereue ich es auch nicht. Denn es sind so wunderbare, lebensfreudige Menschen, die man dabei kennenlernt, mit denen man sonst nichts am Hut gehabt hätte. Es ist ein Anfang von etwas Wunderschönem und ich bin ein Teil davon.“