Archiv | März, 2015

1,2,3…und ab zum Schusterkrug!

30 Mrz

IMAG1132

IMAG1134

IMAG1137

Jetzt geht es los

28 Mrz

Liebe Unterstützerinnen,
liebe Unterstützer,

am Montag werden die erwarteten Flüchtlinge eintreffen, am 7.1. wird die Aufnahme abgeschlossen sein und das erste Gebäude damit belegt.

In den ersten Tagen werden die ausgebildeten Flüchtlingslotsen der ZBBS den Neuen hilfreich zur Seite stehen und die Mitarbeiter des Christlichen Vereins unterstützen. Auch werden sie den Geflüchteten ihre Umgebung näher bringen.

Um die Orientierung zu erleichtern hat die Begrüßungsgruppe einen Plan ausgedruckt, wie man in den Ort gelangt, und der mit Markierungen versehen ist zu den verschiedenen Einkaufsläden und Einrichtungen in Friedrichsort.
Der Weg zur Moschee ist auch darauf zu finden.

Weiter wird die Begrüßungsgruppe die Küchen mit einigen Dingen wie Salz,Pfeffer,Öl und Gewürzen ausstatten, so dass die ersten Tage nicht all zuviel eingekauft werden muss.
Es stehen ja die Osterfeiertage bevor.

Den Geflüchteten wird auch ein kleines Lebensmittelpaket bei ihrer Ankunft ausgehändigt, gefüllt mit einigen Grundnahrungsmitteln wie Reis, Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Linsen, Tee, etc.

Am vierten Tag werden die Flüchtlingslotsen für die neu Angekommenen kochen.
Möglich macht dieses Willkommensessen eine großzügige Spende eines Kieler Unternehmens, näheres dazu folgt. 🙂

Dass wir die Lebensmittel für so viele Menschen zubereiten können ermöglicht uns
der Motorrad Club Kuhle Wampe, aus Kiel.
„Der etwas andere Motorradclub“ macht seinem Slogan alle Ehre und spendet große Töpfe und Pfannen. Er möchte auch in Zukunft den Flüchtlingen helfen und beistehen, wir danken euch! 🙂

Es werden doch schon Familien mit Kindern eintreffen, auch für sie wird gesorgt.
Die Kinder werden kleine Aufmerksamkeiten als Willkommensgeschenk erhalten.

Es gibt einen kurzen „Willkommensspruch“, der schon in einige Sprachen übersetzt wurde, und der auf den vorhandenen Pinnwänden angebracht wird.
Vielen Dank den Flüchtlingen der ZBBS für die Übersetzungen!

An dieser Stelle möchte ich mich auch bei den Ausrichtern des Syrischen Themenabend, in der Hansastrasse 48, bedanken: es war grandios!

Die Flüchtlinge haben nicht nur ein beeindruckendes Buffet gezaubert, welches in kurzer Zeit von Feinschmeckern erobert und geleert wurde, sie haben dazu noch viele interessante Highlights geboten und uns ihr Land Syrien damit nähergebracht.
Wir freuen uns jetzt schon auf den Afghanischen Themenabend!

Am 14.4. trifft sich die Patenschaftengruppe, um das anstehende Kennenlernen zu organisieren und auf den Weg zu bringen. Dafür werden wir eng mit Frau Kuhlmann zusammenarbeiten, so dass wir konkret und gezielt loslegen können.

Über Geldspenden freuen wir uns immer, zur Zeit besonders. 🙂

Liebe Helferinnen, liebe Helfer,

27 Mrz

Heute finden sie einen ganzseitigen Artikel in den KN zu dem Mfg5 Gelände.

Ihr Engagement wird mit einem kleinen Nebensatz erwähnt, das wird ihnen allen nicht gerecht.

Daher möchte ich ihnen mal an dieser Stelle für all ihre Unterstützung, ihre Hilfe, und für ihre Zeit die sie dem Projekt widmen, und ihren Einsatz in den letzten Wochen und Monaten von ganzem Herzen danken!

Wir wären nie soweit gekommen, wenn sie nicht alle dabei helfen würden und wir kämen auch nicht weit, wenn sie nicht tatkräftig mit anpacken.
Es wird auch bald mehr Informationen zu den Begrüßungstagen geben, sobald etwas mehr Zeit da ist.

Frau Kuhlmann vom Christlichen Verein wird die Leitung übernehmen. Wir alle freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit, sie ist schon seit Jahren in der Flüchtlingsarbeit aktiv.

Lesung gegen die Festung Europa

19 Mrz

„Angesichts der weltweit zunehmenden Flüchtlingsströme,
der an den Rand der Sahara verlegten europäischen Außengrenze,
der Bilder von Lampedusa, …begann ein Text in mir zu schreien.“

Unter der Überschrift LESUNG GEGEN DIE FESTUNG EUROPA haben wir,
AutorInnen aus der Region: Elisabeth Albert, Marlies Jensen-Leier, Gerd Loose, Ute Pfeiffer, Silvia Luise Wöhlk, uns zusammengefunden. Wir wollen das Bewusstsein der BürgerInnen schärfen für die Situation der bei uns „gestrandeten“ Menschen und gleichzeitig erinnern an Zeiten, da unser Land betroffen war durch Armut, Verfolgung durch ein grausames Regime, durch Krieg. Das ist gar nicht lange her.

Wir freuen uns die Autoren am
Freitag den 10.4.2015, um 19 Uhr in der Bethlehemkirche, Möhrkestraße 9 in Friedrichsort begrüßen zu dürfen.
Näheres zum Programmablauf folgt.

Dies und Das

18 Mrz

Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich bei der Kirchengemeinde Friedrichsort, insbesondere bei Frau Siebelts, für die zur Verfügung gestellten Räume bedanken!

Die Deutschgruppe hat sich vergangenen Montag getroffen und die Unterstützer wurden von Frau Dold und Frau Wackerhagen von der ZBBS, mit wertvollen Informationen und Tipps für die Unterrichtsgestaltung versorgt. Weitere Treffen sind geplant und es wurde zu einem Vortrag über den Verteiler eingeladen.

Morgen treffen wir uns mit der offenen Gruppe und einigen von der Begrüßungsgruppe, um die Ankunft weiter vorzubereiten und um die Zeit nach der Ankuft zu organisieren.
Frau Reichert unterstützt unsere Wünsche und Ideen, indem sie über Facebook gezielt zu den benötigten Spenden aufruft. Vielen Dank!
Es fehlen noch große Töpfe, 10 Liter und 20 Liter, für gemeinsame Kochabende, wer damit aushelfen kann, meldet sich bitte unter:
Melanie Reichert melanie.reichert@online.de

Nächste Woche stellen wir hier unsere Pläne für die ersten Tage vor.

Tipp: Schauen sie regelmäßig unter „Veranstaltungen“, dort werden wir ab sofort interessante Termine einstellen.
Am kommenden Sonntag eröffnet der Verein Mahnmal Kilian im Flandernbunker um 11.30 Uhr eine „Aktive Ausstellung“ zum Thema Flucht und Vertreibung – 1945 bis heute.

Organigramm & Ansprechpartner/innen

15 Mrz

Gruppen der Willkommensinitiative Friedrichsort Version 7

Vielen Dank an Frau Kruse für die Aktualisierungen am Organigramm!

Ansprechpartnerinnen für die Lotsengruppe
Frau Dold: d.dold@gmx.de
Frau Wackerhagen: martina.wackerhagen@gmx.de

Ansprechpartnerinnen für die Deutschgruppe
Frau Tanha: sonia.tanha@gmail.com
Frau Sievert: sbsievert@aol.com

Ansprechpartnerin für die Nähgruppe
Frau Thoms: via sbsievert@aol.com

Ansprechpartnerinnen für die Freizeitgruppe
Frau Meyn: meyn.katharina@gmail.com
Frau Pust: Franse1986@web.de

Ansprechpartnerin für die Freizeitgruppe Ki/JU
Frau Jäger: via sbsievert@aol.com

Ansprechpartner für KI/JU Werkstatt
Herr Becker: ola-beck@web.de

Ansprechpartner für die MfG-Fahrradwerkstatt
Herr Müller: fahrradwerkstatt@kielnet.net

Ansprechpartner für die Fahrradschulungen
via Herrn Müller

Ansprechpartnerinnen für die offene Gruppe
Frau Koerth: jana.koerth@gmail.com
Frau Sievert: sbsievert@aol.com

Syrien! Wiege der Zivilisation

7 Mrz

HANSA 48 lädt ein: 27.3.2015    19 Uhr

10407867_10206127652809833_4292837552714431536_n-1

Zum ersten Abend der neuen Reihe „Bühne frei für Geflüchtete“, über die Kultur der Heimatländer von Flüchtlingen in Schleswig-Holstein, laden wir euch ins Kulturzentrum „hansa48“ ein.

Die ZBBS e.V., die diese Reihe veranstaltet, organisiert einen solchen Abend jeden Monat und mit Syrien fängt es an.

Beim syrischen Abend wird es eine Reise in die syrische Geschichte geben, vom allerersten entdeckten Alphabet, zur ältesten Hauptstadt der Welt, und der Zeit der Demokratie, bis zur Verwicklung der heutigen Situation. Damit ihr dafür bereit werdet, bieten wir zunächst ein deliziöses Erlebnis an, wo ihr eine einzigartige Vielfalt vom typischen syrischen Essen probieren könnt! Traditionelle Musik aus der Levante wird auch für euch gespielt, mit den folkloristischen Instrumenten von Syriens unterschiedlichen Volksgruppen, die unzertrennlich von der Landesgeschichte sind. Am Ende des Abends entfesseln wir uns, denn zu unserer Melodien muss man sich unbedingt kräftig bewegen. Außerdem, um den Durst zu löschen, bieten wir Cocktails an. Schließt euch uns an, und genießt einen ِbunten Abend!

Zwischenstand

7 Mrz

Liebe Helferinnen,
liebe Helfer,

die Begrüßungsgruppe ist in enger Zusammenarbeit mit dem Christlichen Verein dabei, weitere Vorbereitungen zu treffen, um die Geflüchteten in den ersten Tagen Willkommen zu heissen.

Es werden bei den 100 Geflüchteten die eintreffen, noch keine Kinder und Jugendlichen dabei sein.

Die Menschen die Anfang April zu uns kommen, waren bisher für einige Monate in Hotels untergebracht und können jetzt in die Gebäude am Schusterkrug einziehen.
Die ersten Tage werden Mitarbeiter des Christlichen Vereins sogenannte Interviews führen die dazu dienen, ein Profil des Einzelnen zu erfassen.
Sind Papiere vorhanden, Führerschein, Zeugnisse, Pass? Ist ein Asylantrag gestellt? Bedarf es medizinischer Hilfe? usw.

Der Zeitraum der Aufnahme richtet sich nach den Umständen und den Befindlichkeiten der Anwohner, daher kann kein Termin genannt werden, wann wir mit konkreteren Aktivitäten beginnen können.
Hauptanliegen der Eintreffenden wird sein, den Asylantrag zu stellen, Fragen nach dem Stand des Verfahrens erörtern zu können und sich mit den Familien in den Herkunftsländern in Verbindung setzen zu können.

Alle geplanten Einsätze werden dann beginnen können, wenn wirklich alle angekommen sind und sich sicher fühlen.
Die Flüchtlingslotsen werden bei diesem Schritt ein wichtiger Schlüssel sein, um den Eingewöhnungsprozess zu fördern.

Wir haben nach dem ersten Treffen der Begrüßungsgruppe u.a. gezielte Spendenanfragen gestellt, damit die Geflüchteten schnell wieder ihr eigenes Essen kochen können, was in den Hotels bisher nicht möglich war.
Die Antworten fielen dazu durchgehend positiv aus, so dass wir die Idee einer Flüchtlingslotsin umsetzen können, und viele leckere, landestypische Sachen anbieten werden.
Des weiteren wollen wir auch die vorhandenen Küchen so ausstatten, dass auch große Essen gekocht werden können.
Die Begrüßungsgruppe trifft sich erneut am 12.3.2015.

Die „offene Gruppe“ wird sich bald erstmalig treffen, die Freizeitgruppe Ende April, Einladungen hierzu erfolgen über den Verteiler.
Bei Fragen können sie sich gerne an mich wenden.
sbsievert@aol.com

Unsere MfG-Fahrradwerkstatt bekommt Unterstützung!

6 Mrz

VeloCenter Kiel sammelt für unsere Fahrradwerkstatt!

Das veloCenter sammelt Fahrräder für Flüchtlinge!
Wir unterstützen die Flüchtlingsunterkunft in Friedrichsort mit Fahrrädern.
Spenden Sie funktionstüchtige Fahrräder, von denen Sie sich trennen können. Nach einem Check in unserer Werkstatt liefern wir die Räder dann an die Unterkunft in Friedrichsort. Dort wird eine Fahrradselbsthilfe-Gruppe aufgebaut, die eine sinnvolle und dauerhafte Nutzung der Fahrräder sicherstellt. Die WillkommensInitiative Friedrichsort kümmert sich engagiert um die Vorbereitung und später auch um die Durchführung von adäquaten und sinnvollen Hilfen für die geflohenen Menschen, die auf dem MFG 5 Gelände ein vorübergehendes Zuhause finden werden. Eine umfangreiche Aufgabe, bei der jede Hilfe willkommen ist.

Siehe dazu auch hier: Facebook VELOCENTER

Wir danken an dieser Stelle für die Hilfe! 🙂

Herr Müller und sein Team von der MfG-Fahrradwerkstatt sind schon fleissig dabei,weitere Fahrradspenden, Zubehör, Ersatzteile, Werkzeuge, etc., einzusammeln.

AWO-Fortbildung im Kulturladen Leuchtturm

2 Mrz

Wir freuen uns die Einladung von Herrn Tiedemann weiterleiten zu können:

Der AWO-Landesverband hat zwei Fortbildungstermine -„Willkommenskultur für Flüchtlinge“- für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer genannt:

1. Freitag, 06.03.2015, 18:00 Uhr
und
2. Samstag, 28.03.2015, 10:00 Uhr

Die Veranstaltung findet im Kulturladen Leuchtturm e.V., An der Schanze 44, 24159 Kiel statt und wird ca. 2 1/2 Std. dauern (je nach „Fragenbedarf“ brauchen wir möglicherweise auch mehr oder weniger Zeit). Den Teilnehmern/innen entstehen keine Kosten. Schön wäre es, wenn jede/jeder kleine „Erfrischungen“ mitbringt. Am Freitag geht es ja in die Abendbrotzeit hinein, am Samstag in die Mittagszeit. Und so teilen wir als gute „Vorübung“ schon mal unser Brot miteinander. Getränke können auch vor Ort gekauft werden.
Für Rückfragen steht Herr Tiedemann Interessierten unter Handy-Nr. 0173 / 44 98 77 4 gerne zur Verfügung.

Bitte bestätigen sie ihre Teilnahme per mail an bernhardtiedemann@web.de, und nennen darin das Datum, an dem sie dabei sein wollen.